Welchen Vorteil hat ein Fahrtenbuch für mich?

Wenn Du einen Firmenwagen besitzt, ist es meistens finanziell sinnvoll ein Fahrtenbuch zu führen, da es für Steuerersparnisse sorgen kann und somit für Dich oft günstiger ist, als die pauschale Versteuerung durch die 1-Prozent-Regelung.

Mit einem Fahrtenbuch kannst Du die mit Deinem Kraftfahrzeug zurückgelegten Fahrstrecken genau dokumentieren. Das ermöglicht unter anderem die für Firmenwagen wichtige Unterscheidung zwischen privaten und geschäftlichen Fahrten.

Bei der 1-Prozent-Methode wird Dein Firmenwagen nach dem Bruttolistenpreis fest versteuert. Mit Hilfe eines Fahrtenbuchs, kannst Du allerdings die geschäftlichen Fahrten und die dazu gehörigen steuerlich begünstigten Kosten klar nachweisen. Dies wird zu Deinem Vorteil auf den Kilometer genau angerechnet.

Durch die sorgfältige Führung eines Fahrtenbuches wird das Verhältnis von privaten und betrieblichen Kosten genau ermittelt. Um Fehler zu vermeiden und die damit zusammenhängende Aberkennung vom Finanzamt, ist es wichtig zu wissen, was Du beachten müssen.

Wie ist so ein Fahrtenbuch aufgebaut?

Fahrtenbuch

Wenn Du ein neues Fahrtenbuch beginnst, musst Du einmalig das Autokennzeichen, den Kilometerstand, sowie den Fahrer angeben.

Idealerweise sollten die Einträge ins Fahrtenbuch nach jeder Fahrt erfolgen.

Hierfür gibt es viele Vorlagen, die immer folgende Aspekte beinhalten:

  • Wenn das Fahrzeug von unterschiedlichen Fahrern genutzt wird, muss der jeweilige Fahrer angegeben werden
  • Datum der Fahrt
  • Zweck der Fahrt
  • Name und Anschrift des besuchten Kunden oder Geschäftspartner
  • Startadresse und Kilometerstand
  • Zieladresse und Kilometerstand
  • Umwege, die nicht konkret als Betriebsfahrt kategorisiert werden können, musst du genau kennzeichnen
  • Bei privater Nutzung reicht das Datum, sowie der Start- und Ziel-Kilometerstand

Wichtig für die ordnungsgemäße Führung ist eine zeitnahe, lückenlose Aufzeichnung der Fahrten, inklusive Privatfahrten, die manipulationssicher ist und in geschlossener Form abgegeben wird. Zur vollständigen Ermittlung der Kosten musst Du neben dem Fahrtenbuch alle Belege, die Betriebskosten, beispielsweise Reparaturen oder Kosten aus Leasingverträgen, für das Finanzamt beifügen.

Mit unserer App kannst Du ein solches Fahrtenbuch führen

Welche Nachteile gibt es?

Die geliebte deutsche Bürokratie sorgt dafür, dass Du Dich an viele Richtlinien halten musst. Das ist auch der Fall, wenn Du ein Fahrtenbuch führen möchtest, um Dir finanzielle Vorteile zu sichern: Das Finanzamt fordert eine lückenlose und haargenaue Erfassung durch Dein Fahrtenbuch. Daher musst Du jede Fahrt ordnungsgerecht aufzeichnen.

Sämtliche Autofahrten handschriftlich zu erfassen, kommt nur für die wenigsten in Frage: Man braucht ziemliche Disziplin, das Schreiben im Auto ist alles andere als angenehm und nach längeren Fahrten fehlt meistens die Lust, die zurückgelegte Strecke zu dokumentieren. Hinzu kommt, dass das Aufzeichnen einer Fahrt viele Information von Dir benötigt: Start- und End-Kilometerstand, Distanz, Fahrziel, Anlass der Fahrt und der Ansprechpartner am Fahrziel.

Dieser Aufwand führt in der Praxis dafür, dass das handschriftliche führen von Fahrtenbücher nicht penibel genug gemacht wird. Die meisten Unternehmer schreiben das Fahrtenbuch meist wenige Wochen vor Abgabe der Steuererklärung. Unstimmigkeiten sind da vorprogrammiert: Du dokumentierst eine Fahrt nach Frankfurt, dummerweise legst Du aber einen Tankbeleg in die Buchhaltung, laut dem Du zum gleichen Zeitpunkt in Berlin bist. Tja, und schon wurde Dein Fahrtenbuch abgelehnt. Was nun?

Dein Fahrtenbuch wurde abgelehnt? Was nun?

Wird Dein handschriftliches Fahrtenbuch nicht akzeptiert, musst Du Dein Fahrzeug nach der 1% Regelung versteuern und kannst dementsprechend die steuerlichen Vorteile Deines Fahrtenbuchs nicht nutzen. Diese Probleme hättest Du mit einem elektronischen Fahrtenbuch wahrscheinlich nicht gehabt.

Das Resultat aus jahrelanger Quälerei mit handschriftlichen Fahrtenbüchern? Ich habe beschlossen mir und somit auch Dir Abhilfe zu schaffen und habe ein elektronisches Fahrtenbuch entwickelt, dass mir viele Aufgaben abnimmt.