Warum muss oder soll ich ein Fahtrenbuch f├╝hren?

Wenn Du jetzt denkst, dass das Fahrtenbuch nur zu Steuerzwecken eingesetzt werden kann, dann irrst Du Dich. Es gibt noch weitere sinnvolle und sogar verpflichtende Nutzungsmöglichkeiten des Fahrtenbuchs!

Nehmen wir mal an, der Fahrer eines Dienstwagens begeht einen Verkehrsverstoß, welcher ein Busgeldbescheid mit sich zieht. Nun fährst Du den gleichen Wagen die nächsten 4 Wochen und plötzlich schickt Dir Dein Chef den Bußgeldbescheid zu. Du weißt, dass Du den Wagen zur fraglichen Zeit nicht genutzt hast, aber der verantwortliche Fahrer kann nicht ermittelt werden, da nicht festgehalten wird, wann wer diesen Wagen benutzt hat.

Wird der Verstoß als eher schwerwiegend eingestuft und der verantwortliche Fahrer kann auch im Nachhinein nicht durch den Fahrzeughalter ermittelt werden, hat die Straßenverkehrsbehörde das Recht, den Fahrzeughalter, also Deinen Chef oder die Firma, zur Führung eines Fahrtenbuches zu zwingen

Solch eine Fahrtenbuchauflage wird in der Regel nur ausgesprochen, wenn es zuvor zu einem schwerwiegendem oder zu wiederholtem Verkehrsrecht-Verstoß kam, zum Beispiel Fahrerflucht oder Überfahren roter Ampeln. Bei so einer Verordnung schuldest Du bzw. Deine Firma der Busgeldstelle rechen schafft, da der Fahrzeughalter immer angeben können muss, wer den Wagen zu jeder Zeit gefahren hat. Einen zuvor gegangene Verwarnung bzw. das Androhen von der Führung eines Fahrtenbuches durch die Behörde ist nicht nötig.

Welche Angaben musst Du machen?

Das wird prinzipiell vom Gesetzgeber festgelegt und beinhaltet das Erstellen einer Übersicht von allen Fahrten. Die genaue gesetzliche Regelung zum vorgeschriebenem Fahrtenbuch kannst Du in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung unter dem §31a findet. Demnach, musst Du jede Fahrt mit dem jeweiligem Fahrtzeug aufzeichnen, das beinhaltet: 

  • Dein Name und Deine Anschrift
  • Fahrzeugkennzeichen
  • Datum und Uhrzeit vor Fahrtbeginn und nach Beendigung der Fahrt
  • Abschließende Unterschrift

Dieses Fahrtenbuch muss sorgsam geführt werden, da die zuständige Behörde Dich bzw. Deinen Chef jeder Zeit darum bitten kann, das Buch vorzulegen. Sollte die Auflage missachtet oder das Fahrtenbuch falsche ausgefüllt sein, kommt es zu einem Bußgeld. Außerdem werden für die Anordnung zum Führen eines Fahrtenbuches eine Gebühr von etwa 50 EUR, zu zahlen an die zuständige Behörde fällig.

Eine genaue Formatvorgabe zum Führen des Fahrtenbuches gibt es nicht, Du kannst also Vordrucke nutzen, allerdings tendieren viele Menschen dabei, die Sorgfalt schleifen zu lassen. Daher empfehlen wir Dir und Deinem Chef die Nutzung unseres elektronischen Fahrtenbuches.

Wie lange musst Du alles aufschreiben?

Die gesamt Dauer der Auflistung aller Fahrten variiert von Fall zu Fall und wird von der Behörde festgelegt. Die meisten Auflagen werden auf 6 Monate befristet, können aber in Sonderfällen bei schwerwiegenden Verstoßen auf 24 Monate erweitert werden. In seltenen Fällen können Fahrtenbücher für mehr als 2 Jahre angeordnet werden.

Die gesamt Zeit, die Du verpflichtet bist das Fahrtenbuch zu führen, hängt von der Schwere Deines Verstoßes ab, wird aber auch beeinflusst von Deinem Verhalten nach der Tatfeststellung. Denk also lieber zweimal drüber nach, ob bzw. wie Du auf eine Verwarnung reagierst.

Prinzipiell gilt, dass die Anordnung eines Fahrtenbuches im Verhältnis zu der begangenen Ordnungswidrigkeit stehen muss und sollte somit keine übermäßige Härte bedeuten.